Händler fragen – wir antworten

Umstellung auf IP-Telefonie - was bedeutet das für mein Terminal?

Experte

Jens S.

Experte für Terminals

WAS SIE ALS HÄNDLER ÜBER DIE UMSTELLUNG AUF IP-TELEFONIE WISSEN MÜSSEN UND WIE SICH DIE UMSTELLUNG AUF IHR TERMINAL AM POS AUSWIRKT.

Mein Telefonanbieter hat mich vor kurzem darüber informiert, dass demnächst mein Anschluss auf IP-Telefonie umgestellt wird. Was bedeutet das und wie wirkt sich das auf mein Terminal am POS aus?

 

Erwin G.
Tankstellenpächter aus Aschaffenburg

 

Die Umstellung auf IP-Telefonie ist ein Thema, das derzeit viele Händler beschäftigt. Seit einiger Zeit stellt die Telekom ihre Telefonanschlüsse sukzessive auf die sogenannte Internet-Protokoll-Telefonie (IP) um, auch Voice over IP (VoIP) genannt. Dieser Prozess soll bis 2018 abgeschlossen sein – dann sind alle Anschlüsse der Telekom nur noch digital und nicht mehr analog. Die Telekom informiert ihre Kunden in der Regel etwa zwei bis drei Monate vor dem geplanten Umstellungszeitpunkt und nennt ihnen einen konkreten Termin, ab wann ihr Anschluss nur noch über IP läuft.

 

Umstellung auf IP: Was das für Händler am POS bedeutet

Der Grund für die Umstellung: Die Infrastruktur der Telekom ist über die letzten Jahre stetig gewachsen. Dabei sind immer neue Technologien wie ISDN, Breitband-DSL und Glasfasernetze dazugekommen. Diese unterschiedlichen Technologien sprechen jedoch in gewisser Weise verschiedene „Sprachen“, was die Verbindungen sehr kompliziert und unflexibel macht. Deshalb ist es das Ziel der Telekom, ihren Kunden eine vereinfachte und einheitliche Infrastruktur für den Datentransfer bereitzustellen. Die Basis für diese neue Verbindung ist die IP-Technologie. Sie gilt als besonders zuverlässig, schnell und sicher. Ein weiterer wichtiger Grund: Alle bisher von der Telekom angebotenen Dienste und Technologien waren nur lokale Lösungen, die lediglich in Deutschland funktionierten. Mit dem Einsatz von IP wird sich das jetzt ändern, denn IP ist eine internationale Lösung. Das ist auch für den Handel ein wichtiger Schritt, denn durch die einheitliche Infrastruktur wird internationalen Unternehmen auch die digitale Vernetzung ihrer Systeme erleichtert.

 

IP betrifft auch Terminals

„Die Umstellung der Telekom auf IP hat auch Auswirkungen auf das Terminal am POS. Das Gerät muss auf die neue Technologie umgestellt werden, ansonsten kann das Terminal aufgrund der neuen Leitung nicht mehr mit dem Netzbetrieb des Paymentdienstleisters kommunizieren und es droht ein Ausfall des Gerätes. Unsere Techniker an der Hotline unterstützen Sie gerne bei der Umstellung. Wir prüfen mit Ihnen, ob eine Kommunikationsumstellung ausreicht oder, in Ausnahmefällen, ein Gerät komplett getauscht werden muss. Wir beraten Sie gerne ‒ sprechen Sie uns an“, sagt Jens, Experte für Terminals bei Concardis.

 

Wichtig: Frühzeitig kümmern

Um einen Ausfall des Terminals durch die Umstellung zu verhindern, sollten sich Händler frühzeitig um die Prüfung ihres Gerätes kümmern. Je früher sie über die IP-Fähigkeit ihres Terminals Bescheid wissen, desto besser. Händler sollten ihren Payment Provider sofort nach Erhalt des Umstelldatums durch die Telekom ansprechen. So können alle notwendigen Schritte frühzeitig eingeleitet werden, damit zum Zeitpunkt der Umstellung das Terminal am POS fit für die digitale Zukunft ist.

 

Sie wissen nicht, ob Ihr Terminal fit für IP-Telefonie ist? Sprechen Sie uns über unser Kontaktformular an.

Es wurden keine Kommentare gefunden.

Kommentar schreiben